Montag, 21. Dezember 2015

Malaga Rundtrip: Auf der vergeblichen Suche nach tollem Kaffee

Bodegas EL PIMPI in Malaga
Mein letzter großer Businesstrip führte mich nach Malaga. Wie immer war ich auf der Suche nach tollem Kaffee. Leider muss ich sagen, fand ich diesen nicht. Trotzdem schreibe ich diesen Beitrag, denn es gab schöne Momente, die ich gerne teile.

Es gab vor einiger Zeit einen netten Artikel in der Presse, der beschreibt, dass man an der Kaffee-Kultur Hightech-Metropolen erkennt. Man muss wissen, dass in Malaga eine sehr hohe Arbeitslosigkeit herrscht und daher wundert es mich nicht, dass ich nicht fündig wurde. Aber egal, man muss immer das Beste aus dem IST herausholen. Das tat sich auch:

Als erstes führten mich meine Kollegen in das absolute Kult-Café.
Bodegas El Pimpi: Calle Granada, 62, 29015 Málaga, Spanien. Ein wirkliches stattliches Café mit gemütlicher und einzigartiger Einrichtung. Es befindet sich in der Nähe des Picasso Museums und liegt an einem netten Platz. Also ein schöner Ort zum Faulenzen. 


Bodegas el Pimpi Aussen
Bodegas el Pimpi Innen
Bodegas el Pimpi - die Bar
Im Inneren des Cafés spürt man den historischen Einfluss geschmückt durch Weinfässer, Bilder, alten Brunnen, urige Möbel, Pflanzen - einfach nur gemütlich. Der Cafe con leche musste bestellt werden, trotzdem mich meine italienische Kollegin warnte, das ein italienischer Espresso hier nicht serviert wird. Egal probieren geht über studieren. Das Ergebnis seht ihr im nachfolgenden Bild: Man konnte den Kaffee trinken, aber Malaga ist eben keine Hightech-Metropole.
Cafe con leche im Bodegas el PIMPI
"Na jut, och egal", dachte ich mir und genoss den Kaffee trotzdem. In diesem Café hatten wir unser letztes Meeting und dann Wochenende.

Mein Kollege und ich wollten noch über das Wochenende bis nach Sevilla hoch. Also zurück zum Hotel, Koffer holen und weiter tolle Cafés suchen.
Bevor wir unseren Mietwagen holten, läuteten wir sofort das Wochenende ein. Am besten geht das bei einem Stück Kuchen und einem Cafe con leche.
Diesmal besuchten wir das stark freuentierte Café direkt am Ku'damm Malagas der Calle Marques de Larios - eine große Fussgängerzone. Also rein ins LePanto. Wir bestellten ein Erdbeertörtchen und einen Cafe con leche zur Stärkung.
Bestellung im Lepanto
Das Törtchen war sehr lecker und frisch. Der Kaffee ging so - konnte man trinken, aber kein 3rd wave Style. Egal wir genossen das Sitzen bei 25 Grad und der Beginn unseren Wochenendes in Spanien. Die Atmosphäre lässt auch weniger guten Kaffee sehr lecker schmecken (-:
Lenpanto Aussenbereich
Lepanto Innen

Casa Ortega in Ronda
Los geht's. Erst fuhren wir nach Granada zur Shoppingtour auf dem Basar. Dann ging es weiter nach Sevilla.
Was soll ich sagen, ich fand kein gutes Café. Man muss aber zu meiner Verteidigung sagen, dass ich mich treiben lasse. Ich suche nicht im Internet, sondern laufe los. Und wenn ich dabei kein Café finde, dann ist das eben so. Mehrmals stoppten wir bei Starbucks oder anderen spanischen Café-Ketten, aber halt nichts besonderes.


In Sevilla übernachteten wir und fuhren von dort nach Ronda. Eine sehr tolle Stadt. Sie liegt in den Bergen und ist kleines spanisches Paradies. Hier machten wir Siesta und genossen tolle vegetarische Paella. Unser Restaurant der Wahl war die Casa Ortega. Sehr gemütlich und sauber und toller Service. Wir platzierten uns Leinen-Segel auf der Promenade. Hier konnte man gemütlich das spanische Leben beobachten. Es war Wochenende und einfach nur schön....

Casa Ortega Aussenbereich
Zum Nachtisch gab es einen leckeren spanischen Cheesecake und dazu diesmal einen Cappuccino. Der Cheesecake war sehr gut, der Cappuccino war ganz ok.
Nachtisch im Casa Ortega
Ganz in der Nähe vom Casa Ortega liegt die Brücke zum anderen Teil Rondas, da die Stadt durch eine große Schlucht geteilt ist. Eine sehr schöne Stadt und unbedingt einen Ausflug wert.
Ronda die geteilte Stadt, an der Brücke
Von Ronda fuhren über Marbella zurück nach Malaga und nahmen den Flieger nach Berlin.

Fazit meiner kurzen Rundreise: Tolles Spanien, doch in Barcelona habe ich besseren Kaffee getrunken. Unbedingt Ronda besuchen. Eine Hightech-Metropole ist Malaga und auch Sevilla nicht.

El saludo
C.M.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen