Montag, 25. Mai 2015

Berlin: Die etwas andere Stadtrundfahrt. Diesmal sind die Cafés das Highlight

Liebe Kaffee und Berlin Fans,
dieser Post stellt Euch eine Auswahl meiner Lieblingscafés in Berlin vor. Wenn Ihr die markierten Cafés (A-J) in meiner Berliner-Café-Tour Map ablauft, abradelt oder abfahrt, dann werdet Ihr nicht nur hervorragende Cafés besuchen und kennenlernen, sondern auch gleich einige der sehenswertesten Plätze von Berlin entdecken. Die Tour ist verpackt mit typischen Touristen Attraktionen aber auch normalen Kiezsehenswürdigkeiten.
Lasst uns die Café-Tour durch Berlin beginnen. Wir starten bei A

  

A: Wir starten im Café "What do you fancy love?"

What do you fancy love?
Ein cooler Name und ein cooles Café. Hier könnt Ihr Euch überlegen, was Eure Leidenschaft ist und was Ihr noch vor Euch habt. (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag).

Zum nächsten Stopp ist es nicht so weit, also genießt die Zeit und lasst Euch von der Knesebeckstraße bezaubern.


 


B: Weiter geht es zur Berliner Kaffeerösterei

Berliner Kaffeerösterei
Von A nach B ist nicht weit. Es geht kurz über den Kurfürsten Damm (oder Ku'Damm, wie die Berliner sagen) in die Uhlandstraße.

Willkommen in der Berliner Rösterei. Hier kann man nicht Kaffee und Kuchen trinken und essen, nein, hier wird auch jeden Tag geröstet.

Das Café bietet einen exzellent angerichteten Cappuccino. Ist zwar nicht ganz billig, aber Qualität hat eben seinen Wert.
Dort genießt noch einmal eine Stärkung. Der Kaffee wird sehr elegant serviert  (ein detaillierter Blogeintrag zum Café kommt asap).

 (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag).


C: Nun in das erste Szene Viertel zum Café Impala 

Impala Cappuccino
Lauft den Weg, den ich Euch eingezeichnet habe. Erst biegt Ihr in die Fasanenstraße ein und marschiert an der Villa Grießbach und dem Käthe-Kollwitz Museum vorbei. Dann wieder zurück auf den Ku'Damm an der Gedächtniskirche und dem KaDeWe vorbei. Bis zum Café Impala ist es ein Stück zu laufen. Seid Ihr angekommen, befindet Ihr Euch in einer Gegend, die sehr angesagt ist. Schaut selber. (ein detaillierter Blogeintrag zum Café findet Ihr hier).


Eine Zeitung, ein Kaffee und Käsekuchen macht die Welt so viel schöner.

 

D: Jetzt zum Barista Weltmeister ins Café Double Eye

Doppelauge
Weiter geht es durch Schöneberg. Dem Bezirk der Künstler und Ausgeflippten. Das Double Eye ist ein sehr kleines Café.  Dort gibt es aber ein spitzen Kaffee und zwar vom Weltmeister. (ein detaillierter Blogeintrag zum Café findet Ihr hier).

 

 

 

 

Wer das Café Double Eye nicht kennt hat die Welt verpennt.

 

 

E: Nächster Stopp in Steglitz beim Goodies

Hier gibt es einen sehr guten Scone
Der nächste Marsch bringt uns nach Steglitz zum Goodies. Das Goodies befindet sich in einem Outdoor Kaufladen. Hier sollte man unbedingt einen grünen Smoothy, ein Scone, ein Bagel und ein Kaffee nach Wahl probieren.(Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag). Der Weg dorthin ist etwas weit. Wer nicht so weit laufen will, nimmt die U-Bahn. Ausstieg Schlossstraße. Dann kann man auch gleich etwas shoppen. Im Goodies gibt es übrigens nur weibliche Barista. Warum? Keine Ahnung.
Das Café ist direkt bei Globetrotters, dem Geschäft für Outdoor-Sachen. Wer also nach dem Marsch Probleme mit seinen Schuhen hat, kann diese gleich hier austauschen.

F: zum Görlitzer Park ins Café Five Elephants

Lecker Cappuccino
Von Steglitz geht es nach Neukölln zum Café Five Elephants. Es geht durch Tempelhof und über den alten Flughafen Tempelhof (heute eine große Wiese). Im Café Five Elephants kann man an bestimmten Tagen auch beim Rösten zu schauen. Das Five Elephants befindet sich ganz in der Nähe vom Kottbusser Tor und der Spree. Der Kotti, wie wir Berliner sagen, ist ein sehr schmuddliger Platz, aber er gehört zu Berlin und zeigt, welche unterschiedlichen Seiten Berlin hat. Auch ganz in der Nähe an der Spree, das Badeschiff. Wenn das Wetter schön ist, geht dort einfach baden. Es ist ein Swimmingpool in der Spree. Hier können sich Eure Füße ein wenig erholen.

 (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag).

 

G: Zur Cheesecake Queen nach Mitte ins Café Deli und nen Kaffee bei "The Barn"

Cappuccino im Café Deli
Von Neukölln marschiert Ihr nun nach Mitte. Direkt durch den Görlitzer Park (hier kann man verbotene Dinge kaufen, aber Vorsicht gefährlich!), über die Spree und vorbei an der Eastside Gallery. Über den Alexander Platz (oder einfach nur Alex) durch die Hackeschen Höfe zum Café Deli in den Sophie-Gips-Höfen. (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag).

Hier muss man unbedingt den Cheesecake Kuchen probieren. Den Cheesecake nehmt Ihr mit und marschiert ca. 100 Meter um die Ecke zu "The Barn"(Auguststraße 58,10119 Berlin). Hier schmeckt der Kaffee sehr gut.

Diese Gegend ist von Touristen überlaufen und sehr international. Aber auch das kann sehr schön sein.



H: Weiter nach Prenzlauer Berg ins Café Godshot

Der perfekte Kaffee
Nun führt Euch der Weg weiter zum Prenzlauer Berg. Das ist die angesagte Gegend für junge und junggebliebenen Leuten. Hier findet Ihr das Café Godshot. Dieses Café ist ganz besonders, denn hier wird ein perfekter Kaffee gemacht, der Godshot. 19g Kaffee für jeden Espresso-Shot sind hier angesagt.
(Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag)







Nutzt die Zeit hier. Der nächste Stopp ist nicht weit.

I: zum Mauerparkt zu den Bonanza Coffee Heros

Sehr guter Kaffee bei den Heroes
Wir verlassen den Bezirk Prenzlauer Berg noch nicht, sondern marschieren kurz durch den Kollwitzkiez zu den Coffee Heroes. Die Besitzer haben die Welt bereist auf der Suche nach dem besten Kaffee. Das Ergebnis könnt Ihr selber testen. (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag). The owner and service personal is speaking english.






Bevor Ihr das Café verlasst, nehmt Euch am besten etwas für den Weg mit. Denn nun liegt ein strammer Marsch vor Euch. Mietet doch einfach eine Stadtfahrrad, die stehen überall rum.

J: Zurück zum Ku'damm ins Café SETs

Hier versteht man das Barista Handwerk
Nun folgt wieder ein langer Marsch. Zurück geht es an dem Mauerpark vorbei, man sieht den Hauptbahnhof und das Regierungsviertel, dann weiter durch den Tiergarten und am Zoo vorbei. Dann geht es in die Kantstraße und schon seit Ihr da. Das Café SETs ist sehr stylisch und belohnt Euch mit einer schönen Stulle (leckeren Scheibe Brot) und einem tollen Kaffee.  (Details zum Café findet Ihr in meinem früheren Blog-Eintrag)






So, das war die Berliner Café-Tour (knapp 40 km Fußmarsch) durch einiger meiner Lieblings-Cafés vorbei an allerhand Sehenswürdigkeiten. Ich hoffe Ihr habt Spaß, ganz tolles Wetter und werdet das Gesehene, Getrunkene und Gegessene geniessen.

Es grüßt Euch ganz herzlich
C.M.

Keine Kommentare:

Kommentar posten