Samstag, 12. März 2016

Hamburg: Speicherstadt Kaffeerösterei, ein Ausflug in die Welt des Kaffees

Auf dem Weg von einem Kunden, den ich bei seinen ersten Schritten in die Oracle Cloud Platform begleiten durfte, zum Bahnhof musste ich noch kurz einen Stop in der Speicherstadt Kaffeerösterei in der Kehrwieder 5, 20457 Hamburg einlegen.
Hier konnte ich den Tag bei einen sehr guten Cappuccino nochmals Review passieren lassen.
Eingang in die Speicherstadt Kaffeerösterei

Auf dem Weg zur U-Bahn nahm ich schon den Kaffeegeruch war. Meinen Weg kreuzte eine nette Dame aus Berlin, die hier auch regelmäßig Kunden besucht. Ich fragte sie, woher dieser Kaffeegeruch stammt. Sie zeigte mir den Weg und ich freute mich schon auf einen leckeren Kaffee.
Vorbei ging über Brücken zur Speicherstadt Kaffeerösterei.
Die Speicherstadt wurde wieder zum Leben erweckt
Also immer das Nase nach. Es roch so wunderbar nach gerösteten Kaffeebohnen. An der Kaffeerösterei angekommen, stehe ich nun vor dem Eingang. Der Eingang in die Welt des Kaffees.
Pforte in die Welt des Kaffees
Ich denke so bei mir, ob ich vor der Pforte zum Kaffeehimmel stehe und was mich wohl hinter der Tür erwartet. Ich bin gespannt...
Blick in die Welt das Kaffees
Ich sehe eine Rösterei, einen großen Gastraum, eine Theke für die Kaffeezubereitung und Kuchen und einen Shop. Viele Menschen sitzen an den Tischen und genießen Kaffee, andere arbeiten mit dem braunen Gold. Einfach herrlich diese Atmosphäre im Leben rundum Kaffee miterleben zu dürfen.
An der Kuchentheke vorbei stelle ich mich in die Schlange, um einen Cappuccino zu bestellen. Kuchen lasse ich jetzt aus. Den hole ich mir später.
Kuchentheke steht heute nicht zur Disposition
An der Theke arbeiten die Baristi und ich schaue genüsslich bei der Zubereitung meines Cappuccino zu.
Die Baristi bei der Arbeit
Zum selbstgerösteten Kaffee gibt es Milch vom Bauer Kruse. Finde ich cool und passt zum Branding, wenn man seinen Milch-Bauern kennt.
Die Milch kommt von Bauer Kruse
Mein braun-weisses Spezialitätengetränk ist fertig und ich begebe mich an einen freien Platz und genieße meinen Cappuccino. Der Cappuccino ist perfekt angerichtet und schmeckt sehr gut.
Perfekter Cappuccino
Beim Genießen schaue ich mich um und lasse die Eindrücke wirken.
Hinter mir befindet sich eine Sammlung alter Kaffee-Utensilien.
Kaffee-Raritätensammlung
Direkt vor mir liegen die Säcke voller Rohkaffee aus verschiedenen Regionen der Welt.
Rohkaffee
Hinter dem Rohkaffee sind die Mitarbeiter am arbeiten und rösten die Bohnen zu braunem Gold.



Blick in die Kaffeerösterei

In der Rösterei war gerade ein Röstvorgang fertig und die Bohnen wurden zur Abkühlung an der Luft durchgemixt.
Bohnenabkühlung
Cappuccino ist ausgetrunken. Nun noch in den Shop und mal schauen, was ich mit nach Hause nehmen kann.

Shop Angebot
Zwei Espressi-Sorten musste ich mitnehmen, habe bezahlt und mache mich nun auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Bevor es zurück nach Berlin geht, noch einen kurzen Stop im Mutterland am Hauptbahnhof. Das ist Pflicht. Ich habe mich schon den ganzen Tag auf das Himbeertörtchen gefreut. Das bestellte ich mir auch und arbeitete ein wenig und schrieb bei Cappuccino und Himbeertörtchen eine Zusammenfassung des Tages.
Himbeertörtchen und Cappuccino im Mutterland
Auch nahm ich noch Kaffee von Quijote Kaffee mit. So daß meine Beute nun komplett war
Meine Kaffee Beute
Fazit: Die Speicherstadt Kaffeerösterei ist eine sehr gute Adresse für Kaffee. Hier bekommt man alles, was man sich wünscht. Der Hauch einer Touristen-Absteige liegt nahe, aber ist eigentlich unbegründet. Wenn ich wieder in Nähe bin, gehe ich auf jeden Fall nochmals in dieses Café bzw. Rösterei.

Lieben Gruß
C.M.

Keine Kommentare:

Kommentar posten