Sonntag, 11. Dezember 2016

Berlin: historischer Boden und The Barn - Café Kranzler

Café Kranzler - Berlin
Auf historischen Boden, dort wo unsere Großeltern schon Kaffee genossen, ist heute The Barn eingezogen und zelebriert third wave coffee Kunst.
Kurfürstendamm 10, Berlin. Eingang im Innenhof (Fahrstuhl) oder über die Wendeltreppe im Fashionstore SuperDRy 

High-Tech trifft hier auf Historie. Der Kaffee wird auf einer Mavem aus Seattle zubereitet. Man sieht nur noch die Head Group  und bedient Tasten. Ich sah die Maschine erst gar nicht und fragte, ob hier nur aufgebrüht wird. Das ist neuste Technik, die hier zum Einsatz kommt.
 
Hier wird der Kaffee zubereitet

Nach wie vor ist das "The Barn Team" sehr geübt in der Kaffeekunst. Die Bohnen werden exakt pro Shot auf 17,5g abgewogen (Menge hängt von den Kaffeebohnen ab) und die Crema des Espresso sieht einfach toll aus (Tigermuster). Die Extraktion fördert ca. 35 g braunes, flüssiges Gold. Der Espresso fließt dann in die neuartige Cappuccino Tasse. Wird hier ein neuer Kaffee-Trend gesetzt?
Cappuccino mit doppelter Espresso - 4,5 €
Neuer Flair im Kranzler. Das ist ziemlich sicher. 
Cafe Kranzler im neuen Design
Dieser historische Boden wurde nicht in die gute alte Zeit gebeamt, hier wurde ein neues Konzept von Kaffeeprofis erschaffen.
Was blieb ist die gute alte 360 Grad Terrasse auf der man nun sehr guten Kaffee genießen kann und dabei die besondere Atmosphäre vom Ku'Damm einatmet.
Terrasse
Fazit: nichts bleibt wie es ist.
Liebe Gruß
Carsten

Keine Kommentare:

Kommentar posten